SEO-Beratung

Mit SSL-Seiten besser rankenSEO-Tipps

Posted by SEO-BSF Mon, February 13, 2017 19:32:58

Früher war es ein unbewiesenes Märchen, mittlerweile kann man das Ergebnis fast tagegenau in den Rankings ablesen: Wessen Homepage mit https:// anfängt und damit vermeintlich sicherer ist, rankt in google höher.

SSL-Seiten sind besser positioniert

Eigentlich widersprechen ja "sichere" Internetseiten dem Internet, wo das Wissen frei fliessen soll und alle sollen daran teilhaben. Aber zumindestens bei der Übermittlung von sensiblen Daten wie Kundenadressen erwartet google SSL-Seiten.

Wer also einen Shop betreibt, in dem die Kunden sensible Daten wie Adresse oder Bankverbindung eingeben, sollte alleine schon aus Haftungsgründen nicht auf eine sichere Verbindung verzichten. Wer seinem google-Rankings einen Schub nach oben verpassen möchte, darf auch gerne in die eher geringen Kosten eines Zertifikats für seine Seite investieren.


Blog image

RSS-Feed häufig ein Problem

Wer auf seinen Seiten, die er vorsorglich mit https:// beginnen lässt, Blogbeiträge über RSS-Feed-Technik importiert, sollte darauf achten, dass auch der Blog über ein SSL-Zertifikat verfügt, weil es ansonsten Probleme macht, auf eine sichere Seite Inhalt von einer unsicheren Seite zu ziehen. Leser bekommen ansonsten Warnhinweise eingeblendet a la "Die Seite ist unsicher, wollen Sie trotzdem weitersurfen?". Dieses Erlebnis sollten Sie den vermeintlichen Kunden ersparen. Also Hauptseite und Blogseite, so sie denn auf unterschiedlichen Domains liegen, müssten mit SSL-Technik ausgestattet werden. Häufig kann man das durch einfachen Klick beim Provider im Einstellungsmenue erledigen, - die Kosten liegen in der Regel im zweistelligen Bereich p.a.
Wenn Sie durch die sichere Technik auch nur einen Kunden pro Jahr mehr bekommen, hat es sich schon gerechnet.







Duplicate Content suchenSEO-Tools

Posted by SEO-BSF Wed, February 08, 2017 23:59:21

SEO-Beratung: Duplicate Content vermeiden

Eine der Todsünden, die google (und auch andere Suchmaschinen) regelmäßig abstraft ist "duplicate content", also Inhalte, die woanders auch vorkommen, also doppelt sind.

Google liebt einzigartige Seiten und keine Webseitenbetreiber, die einfach Inhalte kopieren. Daher überprüft google ständig, ob gleiche Inhalte an unterschiedlichen Stellen vorkommen. Das wird abgestraft, im man in den Ergebnissen nach unten rutscht.
Das gilt sowohl für das "Klauen" von Texten anderer Seiten als auch für den Fall, dass man auf mehreren eigenen Unterseiten ständig grössere Textteile wiederholt. Das ist für Besucher der Seite langweilig und für google auch.

Dafür gibt es zahlreiche kostenpflichtige und kostenlose Tools, um dies an der eigenen Seite zu überprüfen.

Eines der beliebtesten Gratis-Tools um duplicate content auf der eigenen Webseite festzustellen und dies auch anschaulich zu zeigen, ist:

http://www.siteliner.com/

Geben Sie Ihre eigene Domain dort ein und Sie bekommen in kurzer Zeit angezeigt, was alles doppelt ist.
Sie werden nicht vermeiden können, dass Sätze wie "Der Kaufpreis beinhaltet xy % MwSt" auf zahlreichen Produktseiten in einem Shop stehen. Das straft google auch nicht ab.
Wenn Sie aber als Schuhversender bei jedem Schuh einen Einleitungssatz stehen haben wie: "Dieser Schuh wird Sie im Sommer wunderbar kleiden, seine klassische Eleganz wird Ihnen über viele Monate viele Freude machen...bla bla bla" gibt es dafür von google Minuspunkte. Je länger die Phrase, die sich wiederholt, desto grösser die Strafe...

Unique content - einzigartiger Inhalt ist die Lösung.

Backlink-CheckerSEO-Tools

Posted by SEO-BSF Wed, February 08, 2017 23:47:53

SEO-Beratung: Backlinks anzeigen


Wer keine kostenpflichtige Software einsetzen will, um aus SEO-Gründen einmal zu erfahren, wer überhaupt auf einen linkt, d.h. einen Backlink zu einem gesetzt hat, der kann auf die Schnelle z.B. Seiten wie:

http://www.backlinktest.com/

aufrufen,- dort seine Domain eingeben und sich dann anzeigen lassen, welche Backlinks alle erfasst worden sind.

Achtung: Solche vereinfachten Backlinkchecker gibt es zu Dutzenden im Internet. Allen ist eines gemeinsam: Sie sind nie vollständig und enthalten teilweise auch veraltete Links, die man aktuell schon gar nicht mehr findet. Es gibt aber einen ersten Überblick, ob man von 10 oder von 500 Domains Backlinks bekommt.

Ein zweiter Haken solcher kostenloser Tools ist für SEO-Optimierer, dass man jeden Tag nur eine begrenzte Anzahl an Domains kostenlos checken kann.

Man kann das natürlich auch direkt in den Suchmaschinen wie z.B. Google checken.

Wer wissen will, welche Links google für eine Domain hat, gibt im Google-Suchfeld einfach:

link:domain.xy ein

Wer also wissen will, wer auf heuboden.de linkt, der gibt link:heuboden.de dort ein und erhält: https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=link:heuboden.de

Dort sieht man dann, auf welchen Seiten im Internet auf diese Domain gelinkt wird